Die Anzahl der Wurzeln in Gärten und Parkanlagen, die darauf warten beseitigt zu werden, steigt beständig. Viele Anlagen die in den letzten 50 Jahre enstanden sind, kommen in die Jahre und werden durchforstet, umgestaltet oder müssen aus Sicherheitsgründen von Bäumen befreit werden. Die verbleibenden Wurzeln, auch Stubben genannt, sind häufig Stolpersteine oder stören beim Rasenmähen. Auch optische Aspekte und die Garten- architektur erfordert in vielen Fällen eine Beseitigung der im Boden verbleibenden Baumreste.


Da die Rasenfläche oder auch Pflanzbeete in einem guten Zustand sind, scheut man mit schweren Maschinen (z.B. Minibagger) in den Anlagen zu arbeiten um die Wurzeln die im Durchmesser bis zu 150 cm sein können, zu entfernen. Der Flurschaden bzw. die Arbeiten um den Urzustand wieder herzustellen ist mit viel Mühe und Kosten verbunden.
 

Mit der Stubbenfräse können Wurzeln im beliebigem Durchmesser und einer Tiefe von ca. 45 cm entfernt werden. Die Stubbenfräse ist 75 cm breit, ca. 120 cm lang und hat ein Gewicht von 150 kg. Durch das geringe Gewicht kommt man an jede beliebige Stelle um eine Wurzel zu entfernen ohne grösseren Schaden in der Anlage anzurichten.

Nach den Fräsarbeiten können die Spänen einfach entfernt werden. Als Alternative kann man die Frässpäne mit Holzmulch vermischen und zum Abdecken der Pflanzenbeete verwenden.